Ökosysteme in der Großstadt - Lebensräume in Parks und Gärten

Parks und Gärten sind wichtige Biotope in unserer Stadt. Solche Biotope, auch Lebensräume genannt, bieten Platz für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen.
Lebenraum_Park_Duyg-k.jpg
Lebenraum_Park_Duyg-k.jpg

Während die grünen Pflanzen als PRODUZENTEN die Nahrungsgrundlage für alle Lebewesen bilden, gehören die Tiere zu der großen Gruppe der KONSUMENTEN.
Dazu gehören auch die Abfallfresser oder Saprobionten.
Weniger auffällig sind Pilze und Bakterien, die als DESTRUENTEN eine wichtige Rolle im Haushalt der Natur spielen.
Alle Lebenwesen in einem Biotop sind miteinander durch ein Nahrungsnetz verbunden. Einfache Nahrungsbeziehungen kann man als Nahrungskette darstellen.
Neben den Nahrungsbeziehungen gibt es noch weitere Beziehungen zwischen den Lebewesen. So brüten in verlassenen Buntspechthöhlen später andere Vögel.
Solch eine verschworene Lebensgemeinschaft wird als Biozönose bezeichnet.
Biotop und Biozönose zusammen nennt man Ökosystem. Jedes Ökosystem ist durch typische abiotische Faktorenund biotische Faktoren gekennzeichnet.


Wenn alle Fachbegriffe mit Erklärungen versehen und verlinkt sind, können wir uns auf die Expedition ins Tierreich machen.
Dazu wollen wir uns die Laubstreu näher ansehen und die Lebenwesen der Streuschicht betrachten.
Als Weiteres werden wir den Lebensraum Hecke untersuchen.