Die Krebstiere

  • gehören zu Wirbellosen
  • 32000 verschiedene Arten auf Erde
  • sind im Meer, Süßwasser, Land verbreitet
  • Unterschiede im Aussehen, Größe, Verhalten
  • werden in Gruppen zugeordnet z.B. : Asseln, Flohkrebse, Krabben, Flusskrebse,...
  • Grundbauplan des Körpers in drei Abschnitte gegliedert
  • alle Abschnitte tragen Gliedmaßen
  • Abschnitte eingeteilt in Kopf, Brust, Hinterleib
  • Kopf + Bruststück = Kopfbruststück

Ernährung, Fortbewegung und Atmung

  • nachts verlässt Flusskrebs Versteck, geht auf Nahrungssuche
  • dabei schreitet er mit Laufbeinen langsam auf Gewässergrund
  • Beute: Schnecken , Würmer, kleine Fische und Pflanzen
  • Beute: mit großen Scheren ergriffen, zerkleinert und in Mundgliedmaßen eingeführt
  • Flusskrebs kann auf 4 hinteren Laufbeinen langsam laufen
  • zum Schwimmen benutzt kleine Schwimmbeine am Hinterlleib und Schwanzfächer
  • Schwanzfächer schlägt er ruckartig gegen Bauch, so kann er blitzschnell rückwärts schwimmen
  • Atmung erfolgt mit Kiemen, die als Kiemenbüschel unter Seitenteilen von Brustregion sitzen
  • sind von feinen Blutgefäßen durchzogen
  • mittels Blutgefäßen nimmt Flusskrebs Sauerstoff aus Wasser
  • im Blut wird Sauerstoff in Körper transportiert
  • aus Körper gelangt Kohlenstoffdioxid mit Blut zum Herz
  • von dort in Kiemenbüschel, wo ausgeschieden wird

Fortpflanzung

  • nach Paarung im Herbst heftet Weibchen, die außerhalb des Körpers befruchteten Eier an Unterseite des Hinterleibs
  • dort entwickeln sich kleine Krebse, die nach Schlüpfen, im kommenden Mai, noch einige Zeit am Bauch des Muttertieres verbleiben
  • halten sich dort mit kleinen Scheren fest, bis ihr Dottervorrat aufgebraucht ist
  • dann gehen sie zum selbständigen Leben rüber
  • das nennt man Brutpflege